Liste
Karte
Flughafen wählen Flughafen wählen
Datum wählen
Datum wählen
Kundenbewertung Kundenbewertung wählen
Parkplätze anzeigen mit mindestens
zurücksetzen
Alle Parkplatzarten Parkplatzart wählen
Suchen

Myanmar: das goldene Land

MyanmarMyanmar. Mystisches Land in Asien, Geheimtipp für Reisende. Das „goldene Land“ verdankt seinen Beinamen den vielen vergoldeten Bauten, die du auf deiner Reise entdecken wirst. Neben bekannten Gebäuden besticht das Land darüber hinaus mit beeindruckenden Landschaften und unberührten Stränden. Wir zeigen dir welche Sehenswürdigkeiten eine Reise in das goldene Land ausmachen.

Entfliehe der deutschen Kälte

Im größten Teil des Landes, so wie zum Beispiel an der Küste, herrscht tropisches Klima, welches in der Trockenzeit von November bis Februar angenehme Temperaturen mit sich bringt. Mit mehr Niederschlag und schwüleren Temperaturen ist zwischen Juni und September zu rechnen. Im westlichen Gebirge dagegen ist mit viel Niederschlag zwischen Mai und Oktober zu rechnen. Dieser fällt in höheren Lagen oft auch alsSchnee.

Wilder Norden

Der nördliche Teil von Myanmar ist touristisch wenig erschlossen. Dabei hat die Region einige Naturschätze vorzuweisen. In der nördlichsten Region des Landes, dem Kachin-Staat, befinden sich einige der höchsten Berge Südostasiens. Zu einem der höchsten und geheimnisvollsten Berge gehört der 5881 Meter hohe Hkakabo Razi. Dieser Berg ist Profibergsteigern vorbehalten – aber auch von den Tälern aus bekommst du eindrucksvolle Eindrücke! Erkunde den gleichnamigen Nationalpark und tauche in eine wilde Landschaft ein. Folge verschlungenen Pfaden, passiere dichte Farne und bestaune jahrhundertealte Bäume. Reißende Flüsse bahnen sich ihren Weg durch das Grün und tosende Wasserfälle haben sich ihren Weg durch die Landschaft geebnet. Möchtest du ein Abenteuer abseits der üblichen Touristenpfade erleben, bist du im Norden Myanmars gut aufgehoben.

Ursprüngliches Leben

Ebenso verschont von großen Touristenmassen ist der Osten des Landes. Hier triffst du in den Dörfern der bergigen Landschaft noch ursprüngliche Volksgruppen, die dort seit vielen Jahren ansässig sind. Teilweise leben diese heute noch nach ursprünglichen Gebräuchen. Bekannt ist die Region außerdem für den Inle-See. Von der Stadt He-Ho aus ebnet sich der Weg zur Seenlandschaft. Das Gewässer ist vor allem für die kleinen Inseln auf Stelzen bekannt, auf denen neben Häusern auch kleine Gärten angepflanzt sind. Aus der Kulisse des Sees nicht wegzudenken sind außerdem die traditionellen „Einbeinruderer“. Dies sind Fischer, die auf kleinen Holzbooten ihrer Arbeit mit abenteuerlichen Verrenkungen nachgehen.

Goldene Pagoden

Kangon, damalige Hauptstadt des Landes, ist heute das wirtschaftliche Zentrum der Republik. Die Stadt ist neben neueren, modernen Gebäuden zudem für seine Pagoden und ursprünglichen Kolonialbauten bekannt. Das Herz der Stadt ist dabei die vergoldete Shwedagon-Pagode auf dem Singuttara-Hügel. Das strahlende Bauwerk ist aus weißem Marmor erbaut und mit Blattgold verfeinert. Gegen eine Gebühr kann die Pagode besichtigt werden. Unser Tipp: Plane für den Besuch genug Zeit ein. Denn auf dem Gelände befinden sich darüber hinaus noch einige Altare und Schreine, die es zu besichtigen lohnt. Beliebt im Süden ist außerdem die Stadt am Thanlwin-Fluss, Mawlamyaing. Ein Höhepunkt für Besucher ist hier vor allem die Kyaik Thanlan-Pagode. Die schöne Aussicht vom Hügel aus über die Stadt lockt besonders am Abend einige Einheimische und Touristen an. Mit Blick auf den Fluss kannst du ein sehenswertes Panorama für einen entspannten Ausgang deines Tages erwarten.

Entspanne am Strand

Die Küste im Westen erschließt sich von Sittwe im Norden, bis hin zur thailändischen Grenze im Süden. Hier erwarten dich zahlreiche Strände mit klarem Wasser und einer traumhaften blühenden Landschaft im Hinterland. Zu einem der schönsten Urlaubsorte mit erschlossenem Strand gehört der Ngapali-Beach. Entspanne auf den Liegen, oder geh es lieber aktiver auf dem Wasser an – hier ist einiges möglich.Weniger erschlossen hingegen ist indes die malerische Bucht Andrew Bay, die etwas weiter südlich gelegen ist. Hier findest du Ruhe.

Abflug ab Deutschland

Du erreichst Myanmar am besten mit dem Flieger – und das von vielen deutschen Abflughäfen aus. Ab Hamburg fliegt etwa Thai Airways mit zwei Zwischenstopps in knapp 18 Stunden nach Rangun. Ab Frankfurt fliegt Emirates in 22 Stunden nach Mandalay. Damit deine Anreise entspannt beginnt, sichere dir deinen preiswerten Parkplatz am deutschen Abflughafen auf unserem Vergleichsportal, unter www.ich-parke-billiger.de.

Parkplatz

Okay
Abbrechen
weiteres Fahrzeug
Fertig
Okay

Parkplatz

schließen
Schließen