Liste
Karte
Flughafen wählen Flughafen wählen
Datum wählen
Datum wählen
Kundenbewertung Kundenbewertung wählen
Parkplätze anzeigen mit mindestens
zurücksetzen
Alle Parkplatzarten Parkplatzart wählen
Suchen

Pilgern in Portugal

PilgernEr ist einer der beliebtesten Wanderwege Europas und definitiv eine Reise wert: der Caminho Portugues, von Porto nach Santiago de Compostela. Ursprünglich aus religiösen Gründen, pilgern mittlerweile viele Wanderer aus weitestgehend spirituellen Gründen. Eine Auszeit vom Alltag, der Wunsch nach sportlicher Betätigung und das Interesse am Kontakt mit anderen Kulturen, stehen heute im Vordergrund. Da der Weg mit 250 Kilometern Länge und wenig Steigung verhältnismäßig leicht zu meistern ist, ist dieser gerade bei Wanderneulingen beliebt. Was du auf dem Weg benötigst und welche Höhepunkte die Strecke von Porto zum Ziel für dich bereithalten, haben wir für dich zusammengefasst.

Die richtige Ausrüstung

Täglich einen schweren Rucksack auf dem Weg zu tragen, ist nicht notwendig. Sinnvoller ist es stattdessen mit Bedacht zu packen. Einschließlich Proviant sollte der Rucksack nicht mehr als zehn Prozent deines Körpergewichts wiegen. Neben einem bequemen Rucksack, ist bequeme Wanderkleidung unerlässlich. Weitere Utensilien nur in der Menge mitnehmen, wie du tatsächlich brauchst. Je nachdem, zu welcher Jahreszeit du den Weg läufst, empfiehlt sich eine Regenjacke, sowie Sonnenschutz. Die Pilgersaison beginnt im März und endet im Oktober. Dabei ist das Wetter von März bis April und September bis Oktober meist frisch und niederschlagsreicher. Allerdings ist es zu dieser Zeit weniger überlaufen, als in der Hauptsaison.

Die Planung des Weges

Bei der Einteilung deiner Etappen, beachte bitte Folgendes: Wie viel Zeit steht dir zur Verfügung? Welche Strecke traust du dir pro Tag zu? Wo möchtest du übernachten? Sind diese Fragen geklärt, fange an, konkreter zu planen. Eine gewisse Grundfitness ist für den Weg in jedem Fall erforderlich. Die Etappeneinteilung steht dir jedoch frei. Die Unterkünfte sind in der Hauptsaison allerdings schnell ausgebucht. Während manche Pilger früh loslaufen, um sich einen Platz in einer Herberge zu sichern, besteht bei manchen Herbergen die Möglichkeit, im Vorfeld zu reservieren. Möchtest du dir offenlassen, wie weit du am Tag läufst und wo du somit übernachtest, stehen neben Herbergen einige Hotels und Pensionen am Wegesrand für die Übernachtung bereit.

Die Strecke im Blick

Von Deutschland aus bringt dich der Flieger direkt nach Porto. Vom Flughafen aus nimmst du Bahnen oder Busse, um in die Innenstadt zu gelangen. Da Porto eine Stadt ist die viel Kultur und Kunst bereit hält, empfiehlt sich ein kurzer Aufenthalt, um diese Stadt zu entdecken. Von der Kathedrale in Porto startet der Weg dann nach Rates. Ursprünglich verläuft dieser durch Landschaften, an Städten und Industriegebieten vorbei. Deutlich reizvoller ist dagegen der Weg an der Küste. Dieser führt am Strand, über Sandwege und Holzstegen vorbei. Besonders interessant für Pilger ist dabei der Weg über Matosinhos. Die modernde Metropole lockt mit einem Frachthafen und Fischfabriken, außerdem mit Fischrestaurants, die fangfrischen Fisch für eine Mittagspause zubereiten. Nahe der Städte Lavra oder Labruge warten Unterkünfte und Restaurants oder Bars auf die Pilger.

Der Weg ist das Ziel

Von Lavra oder Labruge geht der Weg weiter über Vila do Conde. Ebenso gibt es hier die Möglichkeit, zwischen einem küstennahen oder ferneren Weg zu wählen. Da der Blick auf die Küste, das Rauschen der Wellen und die Meeresbrise doch sehr verlockend ist, ist der Küstenweg sehr beliebt. Weiter geht es dann nach Rates. Landschaftlich reizvoll präsentiert sich der Weg von dort aus nach Barcelos. Der Weg bietet, je nach Jahreszeit, viel Grün am Wegesrand. Angekommen in der kleinen Stadt Barcelos gibt es Kirchen, Paläste, sowie Kulinarisches zu entdecken. Neben den kleinen Städten entlang der Route führt der Weg außerdem an größeren, sowie historischen Städten vorbei. Ponte Lima etwa, gehört zu den ältesten Ortschaften in Portugal. Dieser Ort ist besonders für seine mittelalterliche Gebäude und sein schönes Flussufer bekannt. Nach der Durchquerung der historischen Altstadt in Valenca und dem Überqueren der Internationalen Brücke, bist du nun auf dem spanischen Teil des Weges.Auf dem weiteren Weg, kommst du am großen wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der Provinz vorbei: Pontevedra verzaubert mit ursprünglichem Charme, der vor allem in der Altstadt zu erleben ist.

Pilgerzentrum Santiago

An schönen Klostern und Kirchen, sowie malerischen Ortschaften vorbei, führt dich der Weg zur Pilgerhauptstadt Santiago de Compostela. Der bekannte Wallfahrtsort wurde 2000 zur Kulturhauptstadt ernannt. Die bekannte Kathedrale ist die erste Anlaufstelle für Pilger. Von dort aus geht es weiter in eine der Unterkünfte in der Stadt – nun kannst dich von den zurückliegenden Kilometern erholen und die Bilder in deinem Kopf sortieren. Zum Ausklang empfiehlt es ich dann, in das Nachtleben einzutauchen. Santiago ist eine quirlige Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. Teste den Wein und nimm die Atmosphäre der Stadt in dir auf!

Deine Anreise

Ab vielen deutschen Flughäfen bieten dir Fluggesellschaften, wie TAP Air Portugal, Air Europa oder Ryanair direkte Flüge nach Porto an. Für den Rückflug hast du die Möglichkeit vom Flughafen in Santiago die Rückreise anzutreten, oder mit dem Bus wieder zurück nach Porto zu fahren . Damit sich deine Anreise zum deutschen Abflughafen entspannt gestaltet, empfiehlt sich im Voraus einen preiswerten Parkplatz in Flughafennähe unter www.ich-parke-billiger.de zu finden und zu buchen. Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem Abenteuer!

Parkplatz

Okay
Abbrechen
weiteres Fahrzeug
Fertig
Okay

Parking

schließen
Schließen