Liste
Karte
Flughafen wählen Flughafen wählen
Datum wählen
Datum wählen
Kundenbewertung Kundenbewertung wählen
Parkplätze anzeigen mit mindestens
zurücksetzen
Alle Parkplatzarten Parkplatzart wählen
Suchen

Die Kanaren, Teil 2: Fuerteventura

FuerteventuraSieben Inseln im Atlantischen Ozean. Sieben Inseln voller Facetten und spannender Landschaften – das sind die Kanaren! Wir stellen Dir alle Inseln vor – lass dich verzaubern! Nach Gran Canaria widmen wir uns nun der zweitgrößten Insel der Kanaren: Fuerteventura. Mit ihren weißen Sandstränden, den Surferspots, sowie der unberührten Natur im Westen, bietet sie einen abwechslungsreichen Urlaub mitten im Atlantischen Ozean. Und das zu jeder Jahreszeit! Wir nehmen dich mit auf eine Reise nach Fuerteventura. Viel Spaß!

Ganzjährig eine Reise wert

Nur 100 Kilometer westlich von Afrika liegt die Insel im Atlantischen Ozean. Der Nähe zum afrikanischen Kontinent verdankt die Insel ihr mildes Klima. Ganzjährig erwarten dich trockene und angenehme Temperaturen, die sogar in der wärmsten Jahreszeit zwischen Juni und Oktober selten über 30 Grad steigen. Die Wassertemperaturen liegen zu dieser Zeit bei angenehmen 21 Grad. Die fehlenden Berge auf der Insel tragen außerdem dazu bei, dass ganzjährig eine angenehme Brise auf der Insel weht. Perfekt, um die Insel zu entdecken und all deren Möglichkeiten der Freizeitgestaltung auszuschöpfen.

Karibikgefühl am Atlantik

Der Ausgangspunkt unserer Reise liegt im Osten der Insel. Hier liegt der Flughafen von Fuerteventura. Von dort aus entdeckst du die Insel mit dem Mietwagen, da Busse sehr selten fahren und die Streckennetze kaum ausgebaut sind. Die Insel ist etwa 100 Kilometer lang und an machen Stellen nur fünf Kilometer breit. Die schönsten Strände befinden sich im Corralejo Natural Park, nördlich des Flughafens. Der Park ist mit dem Auto kostenlos befahrbar und schon bei Eintritt erwarten dich prächtige Sanddünen am Wegesrand. Das Meer ist in Sichtweise und Strände, wie der Playa Larga oder der Playa Bajo Negro, sind sauber und bieten türkisblaues Wasser, wie in der Karibik. Die einmalige Wüstenlandschaft ist am besten zu Fuß zu entdecken. Grabe deine Füße tief in den feinen Sandstrand ein. Genieße die Meeresbrise und schaue den Wellen zu, wie sie auf das Ufer treffen. Gerade zu den Abendstunden entfaltet sich im Naturpark eine einzigartige Atmosphäre. Wenn die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwindet und die letzten Sonnenstrahlen auf die Sanddünen fallen, schimmern diese in schönen Rottönen. Zeit, um vom Alltag abzuschalten und die Ruhe im Einklang mit der Natur zu genießen.

Paradies für Surfer

Die Strände im Süden der Insel bieten viel Platz für Wind- und Kitesurfer. Während in der Touristenhochburg Jandia Playa, im Südosten, vor allem Reisende mit der Familien residieren, ist es weiter südlich ruhiger und entspannter. Die Halbinsel Jandia lockt Urlauber an, die abseits vom Tourismus ihre Zeit verbringen möchten. Wassersportler schätzen die Halbinsel vor allem wegen ihrer optimalen Bedingungen für das Surfen. Dabei steht der Strandabschnitt um den Playa Barca im Fokus. Hier finden jährlich die Wind- und Kitesurfweltmeisterschaften statt. Eine schöne Abwechslung zum Surfen auf den Wellen bietet die Kulisse des Fischerorts Morro Jable. Die schöne Hafenpromenade, der Weg zum Leuchtturm und nicht zuletzt die nahegelegenen Unterkünfte, laden zum Verweilen und Entspannen nach einer sportlichen Surfsession auf den Wellen des Atlantik ein.

Der wilde Westen

Der Wind pfeift, während die kreischenden Möwen über die schroffen Steilküsten im Westen der Insel kreisen. Im Hintergrund steigen Vulkanruinen aus der Landschaft hervor. Dieser einsame und doch schöne Landschaftsteil ist bekannt für Wanderstrecken. Wanderführer nehmen dich gerne mit, um die Klippen und die geheimen Pfade zu entdecken. So kannst du beispielsweise im kleinen Fischerort Ajuy den Pfaden an den Klippen folgen, die dich am unteren Ende zu Höhlen führen. Diese hat die raue See mit ihrer gewaltigen Kraft mit der Zeit in die Felsen geformt.

Shopping Auf Fuerteventura

Das etwas andere Einkaufserlebnis wartet im Norden auf dich. Jeden Samstag findet der Künstlermarkt auf der Plaza von Lajares statt. Hier verkaufen die Einheimischen allerlei Selbstgemachtes: Von Schmuck bis hin zu sommerlicher Kleidung in bunten Mustern. Folgst du der Hauptstraße, findest du weitere Geschäfte, die Abseits von Massenanfertigungen, Kleidung und Accessoires selbst herstellen. Hier findest du Mitbringsel für die Heimat und Erinnerungsstücke, die dich an einen schönen Urlaub auf den Kanaren erinnern.

Deine Anreise

Ab deutschen Abflughäfen, etwa Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München, bringen dich Fluggesellschaften, wie Laudamotion, Ryanair oder Condor in unter fünf Stunden auf die Insel. Am einfachsten ist der Weg zum Flughafen mit deinem Auto. Deinen preiswerten Parkplatz in Flughafennähe buchst du bei uns, unter www.ich-parke-billiger.de. Der Shuttle zum Terminal ist inklusive und bringt dich ganz entspannt zum Flieger. Wir wünschen dir viel Spaß beim Planen und Reisen!

 
[ weiter zu Die Kanaren, Teil 3: La Gomera ] 
[ zurück zu Die Kanaren, Teil 1: Gran Canaria

Parkplatz

Okay
Abbrechen
weiteres Fahrzeug
Fertig
Okay

Parking

schließen
Schließen