Liste
Karte
Flughafen wählen Flughafen wählen
Datum wählen
Datum wählen
Kundenbewertung Kundenbewertung wählen
Parkplätze anzeigen mit mindestens
zurücksetzen
Alle Parkplatzarten Parkplatzart wählen
Suchen

Die Kanaren, Teil 3: La Gomera

LaGomeraSieben Inseln im Atlantischen Ozean. Sieben Inseln voller Facetten und spannender Landschaften – das sind die Kanaren! Wir stellen Dir alle Inseln vor – lass dich verzaubern! Nach Gran Canaria und Fuerteventura, widmen wir uns nun La Gomera. Die kleine Kanareninsel beeindruckt mit blühenden Landschaften, schwarzen Lavastränden und abenteuerlichen Wanderwegen. Die Insel hat für jeden etwas zu bieten. Wir zeigen dir, was das ist!

Zwölf Monate Badesaison

Die Nordseite der Insel ist meist etwas wolkiger und kühler. Die Südseite eher trocken und warm. In den wärmsten Monaten von Juli bis September steigen die Temperaturen bis auf 30 Grad. Da die Tagestemperatur im Winter selten unter 20 Grad fällt, bietet sich eine Reise auf die Insel zu jeder Jahreszeit an. Ebenso ist das Baden ganzjährig möglich: Die Wassertemperaturen schwanken im Jahresverlauf zwischen18 und 23 Grad.

Zu Fuß ins Abenteuer

Die angenehmen Temperaturen sind ideale Bedingungen für dich, wenn du deine freie Zeit gerne aktiv gestaltest. Ein bekanntes Ziel für Aktivurlauber ist der Garajonay Nationalpark. Steige auf den 1240 Meter hohen Tafelberg La Fortaleza im Nationalpark und genieße eine atemberaubende Sicht über das Meer, sowie die angrenzenden Berge und Schluchten. Ein Paradies für Wanderer ist außerdem der „Nebelwald“ im Park. Dichte Nebelschwaden ziehen meist um die üppige Vegetation und Jahrhunderte alte Bäume. Dieses Ambiente macht deine Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Lavastrände – schwarze Schönheit

La Gomera bietet ganz besondere Strände. Durch den vulkanischen Ursprung der Insel ist der Sand nicht wie oft üblich hell, sondern schwarz gefärbt. Die Gemeinde „Valle Gran Rey“, im Westen der Insel, ist bei Badeurlaubern besonders beliebt. Grund dafür sind die schönen Strände Playa de Vueltas, Playa del Ingles sowie Charco del Conde. Im Norden der Insel liegt der Playa de la Calea, der mit großen Strandabschnitten, Schattenplätzen und dem Blick auf die Nachbarinsel Teneriffa ebenfalls zum Baden und Entspannen einlädt.

Kulturelle Vielfalt erleben

Neben der schönen Natur, die La Gomera bietet, lohnt sich ein Abstecher in die Inselhauptstadt San Sebastián. Im Osten der Insel gelegen, lockt die Hafenstadt mit einer Vielzahl kultureller Sehenswürdigkeiten. Schlendere durch die Gassen und wandele auf den Spuren von Kolumbus. Der berühmte Entdecker soll auf seiner Reise Richtung Amerika auf der Insel Halt gemacht haben. Folge seinen Spuren, wenn du die farbigen Gebäude, kleinen Kirchen und engen Gassen bestaunst. Vergiss auf jeden Fall nicht, in eines der vielen Restaurants oder in einer Bar einzukehren, um dich mit Blick auf die beeindruckende Bergkulisse zu stärken. Wir empfehlen fangfrischen Fisch und einen Spaziergang an der Hafenpromenade!

Anreise auf die Insel

Der Flughafen auf La Gomera wird nicht direkt aus Deutschland angeflogen. Die Anreise erfolgt über die Nachbarinsel Teneriffa, die rund 30 Kilometer entfernt ist. Ab einigen deutschen Abflughafen, wie Köln, Frankfurt oder München fliegen Fluggesellschaften, wie Corendon Airlines oder Ryanair in knapp fünf Stunden auf die Insel. Vom Flughafen aus, steigst du entweder in den Flieger und bist in 30 Minuten am Flughafen auf La Gomera. Eine weitere Möglichkeit ist es vom Süden Teneriffas die Fähre zu nehmen. Diese bringt dich in 50 bis 70 Minuten in den Hafen nach San Sebastián. Der einfachste Weg zum deutschen Abflughafen ist der mit deinem eigenen Auto. Die preiswertesten Parkplätze findest du auf unserem Vergleichsportal www.ich-parke-billiger.de. Wir wünschen dir viel Spaß auf La Gomera! Buen viaje!


[ weiter zu Die Kanaren, Teil 4: Teneriffa ] 
[ zurück zu Die Kanaren, Teil 2: Fuerteventura ] 

Parkplatz

Okay
Abbrechen
weiteres Fahrzeug
Fertig
Okay

Parkplatz

schließen
Schließen