Liste
Karte
Flughafen wählen Flughafen wählen
Datum wählen
Datum wählen
Kundenbewertung Kundenbewertung wählen
Parkplätze anzeigen mit mindestens
zurücksetzen
Alle Parkplatzarten Parkplatzart wählen
Suchen

Die Kanaren, Teil 4: Teneriffa

TeneriffaSieben Inseln im Atlantischen Ozean. Sieben Inseln voller Facetten und spannender Landschaften – das sind die Kanaren! Auf unserem Streizug von Insel zu Insel widmen uns nun dem größtem Eiland der Kanaren: Teneriffa. Eindrucksvolle Landschaften, Vulkane und Berge, eine blühende Pflanzenwelt im sehenswerten Nationalpark, schroffe Steilküsten und malerische Strände erwarten dich. Komm mit auf eine Reise – und hab viel Spaß beim Lesen!

Ab an den Strand

Hast du Lust, feine Sandstrände zu erkunden und dich in die Fluten des Atlantiks zu stürzen? Teneriffa hat eine ganze Reihe feinster Strände zu bieten. Auf der Insel findest du beides – versteckte Buchten, in denen du deine Ruhe hast und gut erschlossene Strände mit guter Infrastruktur für die ganze Familie. Das Besondere: Es gibt nicht nur weiße Sandstrände, sondern durch den vulkanischen Ursprung der Insel auch beeindruckende dunkle Strände aus Lavasand. Möchtest du dein Sonnenbad lieber an ruhigeren Stränden genießen, eignet sich dafür der Playa de la Tejita, im Süden der Insel. Einsame Strandabschnitte laden dazu ein, dich ungestört zu sonnen und fern vom Alltagsstress die Seele baumeln zu lassen, während die Wellen rauschen. Bei idealen Wetterbedingungen weht ein leichter Wind, während die Sonnenstrahlen deine Haut wärmen.

Dein Ritt auf den Wellen!

Möchtest du deinen Urlaub lieber aktiver gestalten, ist es nicht weit zum beliebten Strand für Wassersportler aus aller Welt: Der Playa del Médano ist nicht nur der längste Naturstrand der Insel, sondern bietet zudem mit seinem beständigen Wind ideale Bedingungen für Wind- und Kitesurfer. Bist du fit für die Wellen, schwinge dich auf dein Bord und lass dich vom Wind auf den Wellen tragen. Brauchst du zuvor noch eine Auffrischung deiner Surfkenntnisse, oder möchtest zunächst erst einmal in den Sport hineinschnuppern, bieten dir die Segel- und Surfschulen am Playa del Duque, an der Costa Adeje, die nötige Unterstützung. Der bewachte Strand zeichnet sich zudem durch feinen Sand und ruhige Wellen aus. Perfekt für alle Familienurlauber!

Ganzjährig Whale Watching

Der Norden der Insel beeindruckt mit einer abwechslungsreichen Landschaft, die am besten zu Fuß zu entdecken ist. Beeindruckend sind dabei etwa die imposanten Steilküsten. Von spektakulären Aussichtspunkten blickst du aus knapp 500 Metern Höhe auf die Weiten des Meeres, während meist eine sanfte Brise weht. Mit einer Bootstour lassen sich die imposanten Steilküsten zudem von einer ganz anderen Perspektive bestaunen. Unser Tipp: verbinde die Bootstour mit Whale Watching , bei der du dem Meer und deren Bewohnern ganz nahe kommst. Da viele Wale um die Insel angesiedelt sind, hast du zu jeder Jahreszeit eine hohe Wahrscheinlichkeit den beeindruckenden Tieren ganz nahe zu kommen – damit ist Teneriffa weltweit einer der besten Orte, die imposanten Tiere aus nächster Nähe zu bestaunen.

Hoch hinaus – den Teide besteigen

Eine weitere Attraktion,vor allem bei Naturfreunden beliebt, ist das Anaga Gebirge im Nordosten. Der Weg auf dem Gipfel,führt vorbei an üppiger Vegetation, kleinen Stränden und Aussichtspunkten auf das beeindruckende Bergpanorama der Insel. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Insel, die du definitiv nicht verpassen solltest, ist nicht weit weg! Der Teide im gleichnamigen Nationalpark ist mit stolzen 3718 Metern der höchste Insel-Vulkan. Bequem erschließt sich der Weg zur Talstation der Teide Seilbahn mit dem Auto. Vor Ort stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung und schon der Ausblick von der Talstation lässt erahnen, wie schön der Blick hoch oben auf 3555 Metern erst sein muss. Hast du Lust, in diese Höhe vorzustoßen? Kein Problem! In acht Minuten geht es mit der Gondel zur Bergstation hinaus. Von hier aus genießt du den atemberaubenden Ausblick auf die Landschaft und die angrenzende Gipfel. Von hier aus beginnt auch der Gipfelanstieg. Aber aufgepasst: Für den Aufstieg zum Krater benötigst du eine Genehmigung, die im Vorfeld beantragt werden muss.

Deine Anreise

Zahlreiche Fluggesellschaften, etwa Corendon Airlines, Eurowings oder Ryanair, bringen dich per Direktflug ab vielen deutschen Flughäfen, wie Berlin, Köln, Düsseldorf und Frankfurt in knapp fünf Stunden auf die Insel. Deinen günstigen Parkplatz am Abflughafen, inklusive Shuttle zum Terminal, findest du auf unserem Vergleichsportal – www.ich-parke-billiger.de. So parkt dein Auto sicher bei uns und deine Reise kann entspannt starten. Wir wünschen dir viel Spaß beim Planen und Reisen!


[ weiter zu Die Kanaren, Teil 5: Das Naturparadies La Palma ] 
[ zurück zu Die Kanaren, Teil 3: La Gomera ] 

Parkplatz

Okay
Abbrechen
weiteres Fahrzeug
Fertig
Okay

Parking

schließen
Schließen